Weltrekord

Monopoly_Weltrekord

Es geht um Geld und um Macht: „Monopoly“ ist eines der weltweit bekanntesten Brettspiele. Nun steht es auch im Guiness Buch der Rekorde und mit dem Spiel auch 200 deutsche Spieler.

Monopoly-Spieler in der ganzen Welt können sich über einen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde freuen, darunter 200 Spieler in Frankfurt am Main. An dem Rekord-Erstversuch, bei dem es darum ging, möglichst viele Teilnehmer rund um den Globus zeitgleich das Brettspiel spielen zu lassen, nahmen nach Angaben des Spieleverlags Hasbro mehrere Tausend Menschen in 23 Städten teil. Einzige deutsche Stadt war Frankfurt am Main, wo die Teilnehmer passend zu einem berüchtigten Feld auf dem Spielbrett im Alten Polizeigewahrsam über Los gingen.

Menschen aller Altersgruppen beteiligten sich im Gefängnishof an dem Versuch, bei dem immer je vier „Monopolysten“ eine Stunde lang gemeinsam spielen mussten. Auf der neuen Monopoly-Welt-Ausgabe ist Deutschland aber nicht vertreten.

Gültig wurde die Teilnahme am Rekord erst, wenn jeder der Spieler ein Mal über Los gegangen war. Unter den aufmerksamen Augen eines im Auftrag des Guinness Verlags anwesenden Juristen und eines Rechtsreferendars freuten sich die Frankfurter Monopoly-Freunde um kurz nach 17.00 Uhr über den geglückten Versuch. Begann die Spielerei in Frankfurt zur angenehmen Zeit um vier Uhr nachmittags, so mussten die Teilnehmer andernorts sogar frühmorgens oder nachts ans Spielbrett: In Las Vegas etwa startete die Aktion morgens um sieben Uhr Ortszeit, in Brisbane in Australien gar um Punkt Mitternacht.

Auf der neuen Welt-Ausgabe ist keine deutsche Stadt vertreten. Zu wenige Fans hätten bei einer Internet-Umfrage für Berlin, Frankfurt oder München gestimmt, sagte Hasbro-Sprecherin Rafaela Hartenstein. In der neuen Edition lösen internationale Städte die Straßennamen ab.

68 Metropolen hatten zur Auswahl gestanden, 22 Weltstädte schafften es aufs Brett. Die meisten Stimmen bekam Montreal – die kanadische Stadt belegt in der Welt- Ausgabe das Spielfeld mit der höchsten Miete und ist nun dort zu finden, wo in der alten Ausgabe die Schloss-Allee liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.